Präimplantationsdiagnostik

Unter diesem Begriff, PID abgekürzt, wird in der Regel die Analyse von zwei Zellen verstanden, die dem mehrzelligen Embryo entnommen werden. Dies geschieht, um vor der Implantation genetische Anomalien festzustellen. Auch kann das Geschlecht des Embryos bestimmt werden. Der Embryo wird der Gebärmutter der Frau nur dann transferiert, wenn die Analyseresultate für beide Zellen übereinstimmen und keine genetische Anomalie vorliegt. Andere Embryonen werden sofort vernichtet oder für die Forschung gebraucht.