14.07.2010 | Kategorie: Regenerative Medizin

Forscher wollen Tumorbildung stoppen

Ein Team von Forschern der Universität von San Diego in Kalifornien will einen Weg gefunden haben, menschliche embryonale Stammzellen daran zu hindern, Tumore zu bilden.

Das meldet die North Country Times in einem Online-Blog. Veröffentlicht wurde der Bericht der Forscher in dem Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences". Eine wichtige Erkenntnis darin: Nicht alle humanen embryonalen Stammzellen differenzieren (verwandeln sich in einen bestimmten Zelltyp). Werden die nicht differenzierten Zellen gemeinsam mit den differenzierten in einen Patienten transplantiert, steigt die Gefahr von gefährlichen Geschwulsten. (pla / grm)

Quelle: http://www.nctimes.com/app/blogs/wp/?p=9997.